In unserem "Lexikon" erläutern wir bestimmte Begriffe etwas näher, die im Zusammenhang mit unserem Angebot bzw. unseren Serviceleistungen stehen.

Annuitätendarlehen 

Die monatliche Belastung, d. h. die Annuität (auch Kapitaldienst genannt) setzt sich aus Zins und Tilgung zusammen und die Höhe der Annuität bleibt immer konstant gleich hoch. Somit besteht über die gesamte Laufzeit des Darlehens eine einheitliche monatliche Belastung. Wobei im absoluten Bereich die wertmäßige Tilgung ständig zunimmt und die Zinsbelastung ständig weiter abnimmt, do dass am Ende der Darlehensvertrages in der Regel der absolute Betrag der Annuität nahezu aus 100 % Tilgung und aus 0 % Zinsen besteht. Zu Beginn der Laufzeit des Darlehensvertrages ist dies genau umgekehrt. Wir empfehlen, sich dies mit Hilfe des Annuitätenrechners anhand einer Beispielrechnung verständlich zu machen. 

Ratentilgungsdarlehen

Bei dieser Darlehensart liegt der Schwerpunkt auf den Rückzahlungmodalitäten bzw. der Tilgung des Schuldbetrages. Der Kreditnehmer zahlt festgelegte Tilgungsraten, dadurch sinkt die Zinsbelastung von Jahr zu Jahr. Im Endeffekt werden bei dieser Darlehensart jährlich ständig weniger Zinsen an den Darlehensgeber gezahlt. Dafür ist die finanzielle Anfangsbelastung jedoch deutlich höher als bei einem Annuitätendarlehen.

Darlehen mit ausgesetzter Tilgung

Mit einem solchen Darlehen wird vor allem der Beginn einer Finanzierung und die damit verbundene monatliche Belastung sehr moderat gehalten. Die Banken verlangen hier jedoch besondere Sicherheiten, z. B. durch die Abtretung von Kapitallebensversicherungen oder Bausparverträgen. Wer ein solches Darlehen in Anspruch nimmt muss sich bewußt sein, dass er zwar zu Beginn weniger finanzielle Belastungen hat, aber mit der Laufzeit des Darlehens diese deutlich zu nehmen und die Tilgung der Kreditschuld häufig länger dauert.

Versicherungsdarlehen

Der Vorteil bei diesem Darlehen könnte darin liegen, dass der monatliche Zinssatz um ca. 0,25 Prozentpunkte niedriger liegt. In der Regel wird ein Festdarlehen vereinbart, das zwar monatlich verzinst, jedoch erst am Ende der Laufzeit in einem Betrag getilgt wird. Die Tilgung kann dabei z. B. bei Auszahlungsreife über den angesparten Betrag aus einer Kapitallebensversicherung erfolgen. Allerdings liegt die Beleihungsgrenze für diese Art der Kreditnahme deutlich niedriger als bei den anderen Finanzierungsarten. Was zur Folge hat, dass  in der Regel weitere zusätzliche Finanzierungen erforderlich sind. Für einen Selbstnutzer ist das Versicherungsdarlehen aufgrund der nicht kalkulierbaren Risiken nicht zu empfehlen. Dagegen ist diese Finanzierungsform für einen Kapitalanleger mit einem guten und sicheren Gehalt und einem Spitzensteuersatz eine ideale Möglichkeit der Fremdfinanzierung, zumal er dabei einige Kosten als „Werbungskosten“ von der Steuer absetzen kann.

Die nachfolgend Begriffe können Sie ebenfalls aufrufen und sich deren Bedeutung durch anklicken anzeigen lassen.

Abgeschlossenheitsbescheinigung

Abschlussgebühr

Abschreibung

Abschreibung - degressive

Abschreibung - lineare

Annuitätendarlehen

Anschaffungskosten

Arbeitnehmersparzulage

Auflassung

Auflassungsvormerkung

Aufteilungsplan

Bauabzugssteuer

Baufertigstellungsversicherung

Bauhelferversicherung

Bauherrenhaftpflicht

Bauleistungen

Bauleistungsversicherung

Bauspardarlehen

Bausparguthaben

Bausparsofortdarlehen

 
Bausparsumme - Feuerrohbauversicherung

Bausparsumme

Bauspartarif

Bausparvertrag

Bauzeitzinsen

Beleihung

Beleihungsgrenze

Bereitstellungszinsen

Damnum

Disagio

Effektivzins

Eigenkapital

Eigenkapitalanteil

Eigentümerversammlung

Eigentumswohnung

Elementarschadenversicherung

Erhaltungsaufwand

Erschließungskosten

Fertigstellungsbürgschaft

Feuerrohbauversicherung

 
Fördergelder - Notaranderkonto

Fördergelder

Freigabeversprechen

Gemeinschaftsordnung

Gewährleistungsbürgschaft

Grundbuchamt

Grunderwerbssteuer

Grundpfandrecht

Grundschuld

Grundschuldbestellung

Grundsteuer

Hausratversicherung

Herstellungskosten

Hypothek

Hypothekendarlehen

Hypothekenpfandbrief

Instandsetzungskosten

Kinderzulage

Miteigentumsanteil

Nominalzins

Notaranderkonto

 
Notargebühren - Wertermittlung 

Notargebühren

Prolongation

Restschuldversicherung

Restwertmethode

Sondereigentumsanteil

Sondernutzungsrecht

Sondertilgungen

Teilauszahlungszuschläge

Teilungserklärung

Termingelder

Tilgung

Umschuldung

Verkehrswert

Verkehrswertmethode

Vertragserfüllungsbürgschaft

Vollstreckungsunterwerfung

Vorfälligkeitsentschädigung

Vorschaltdarlehen

VWL - Vermögenswirksame Leistungen

Wertermittlung

 
Wertermittlungsgebühren - Zuteilungstermin

Wertermittlungsgebühren

Wirtschaftsauskunftei

Wohngebäudeversicherung

Wohnungsbauprämie

Zielbewertungszahl

Zinsbindungsfrist

Zuteilungstermin